Mittwoch, 29. Mai 2013

Ode an den Regen

Hallo, Ihr Lieben! Ich weiss in Deutschland will das warme Wetter dieses Jahr nicht so richtig Einzug halten. Ich lese und hoere die Klagen ueber die vielen Regentage. Waehrend Ihr wahrscheinlich wie verrueckt hofft nicht noch einen weitere Regentag in der Wettervorhersage zu sehen, genauso sitze ich hier und starre nervoes und haenderingend auf unsere Vorhersage. Und da ist er nun! Angesagt fuer dieses Wochenende. Der 1.Tag in diesem Jahr der in die 100 Fahrenheit geht. Auf deutsch und in Celsius bedeutet das mal eben schlappe 37 Grad! Aechtz!




                        ::einer meiner Lieblingsvoegel hier, der Blue Jay - wie eine Elster in Blau::

Seht Ihr das ist so. Als ich noch in Deutschland lebte, haben mich Sommer nie gestoert, und ich hab immer gedacht, wie toll es doch waere in einem Land zu leben wo es immer warm ist und die Sonne jeden Tag froehlich vom Himmel lacht. Dann zog ich nach Texas und hatte den allerersten Sonnenbrand meines Lebens - im Maerz! Ich erinnere mich noch daran, dass ich meine Stiefmutter verwundert fragte wieso sie denn die Waesche nicht draussen aufhaengt, sondern nur nen Trockner benutzt. Die Antwort bekam ich recht schnell, als ich nach wenigen Tagen merkte wie jeder Schritt draussen einfach nur unertraeglich war. Es war immer nur ein Wettrennen von einem klimatisierten Ort zum naechsten - raus aus dem Haus - rein ins Auto- rein in den Laden - schnell zurueck ins Auto = texanischer Nationalsport. Und diese Hitze hielt ja schliesslich auch nicht nur ein paar Tage oder Wochen an, nein - 9 lange Monate mindestens. Und fuer die restlichen 3 lagen die Temperaturen an den meisten Tagen immer noch ueber 20 Grad. Palmen und Sonne an Weihnachten, Palmen und Sonne zu Ostern, Palmen und Sonne zu Nikolaus -  40 Grad an den meisten Tagen meiner 1.Schwangerschaft. Ja, jetzt klingt die Sonne und Waerme doch nicht mehr ganz so toll, oder? ;o) Man wuerde ja annehmen, dass es aufgrunddessen hier nur so von Freibaedern wimmeln wuerde: F.e.h.l.a.n.z.e.i.g.e.

                                                      ::die kleinen Maenner lost in Efeu::


Glaubt mir, ich versuche immer noch, nach nun fast 10 Jahren dies, - und vieles andere - zu verstehen. Ich verstehs noch immer nicht.
Ich habe also irgendwie mit ach und krach, 3 Jahre in dieser Hitze ertragen, was fuer mich ganz schlimm war. Keine gruenen kuehlen Waelder, keine Freibaeder - nur ein Gefangener im eigenen Haus. Juhu! Und so kam es, dass der Sommer und ich, nun ja...wir stehen sozusagen auf Kriegsfuss.
Wir sind dann endlich irgendwann nach Colorado gezogen, weil mein Mann dem Noergeln seiner komischen deutschen Frau nachgegeben hat. Aber soviel besser war's auch dort nicht. Hochgelegne Steppenlandschaft mit durchschnittlich mehr Sonnentagen als Kalifornien und seltenem Regen = immer noch keine kuscheligen schoenen Regentage, wo man einfach nur auf dem Sofa mit einem Buch und ner Tasse Tee liegen will. Und dann ging es vor 3 Jahren endlich nach Kalifornien - naehe Hauptstadt und ungefaehr ne Stunde von San Francisco. Oh und wie schoen gruen hier alles war und wie schoen es endlich regnete in unseren ersten Wochen hier. Meine Kinder konnte endlich mal Gummistiefel benutzen und in Pfuetzen rumspringen. Leider fanden wir dann ganz schnell raus, dass wir dank zu dem Tal in dem wir liegen, ungefaehr 8 Monate Sommer haben und auch hier die Temperaturen ab Mai - ca. November fast taeglich ueber 30 Grad liegen - oft genug nah an der 40.

Mein Mann und ich sind beide aber totale - was die hier "Snowbirds" nennen. Wir lieben es kuehl und mehr nass, als trocken. Ich mag sonnige, warme Tage und wie gesagt, hatte nie ein Problem mit Sommer in Deutschland. Aber, ich sag euch was, das durchwachsene deutsche Wetter ist mit Abstand eins der Dinge auf die ich mich am meisten freue! Erklaert mich fuer verrueckt, aber 10 Jahre Dauer-Sonne und Palmen, haben mich gelehrt den Regen und die Schoenheit von kuehlen Tagen mehr zu lieben als je zuvor. Mein Mann und ich haben auf unserem Urlaub in Deutschland im Regen mehrfach getanzt und ich habe mich viele Male morgens um 6 auf den Balkon meiner Mutter geschlichen nur um den Regen zuzugucken und ihn zu riechen. Seuftz! Aber man weiss ja immer das mehr zu schaetzen, was man nicht hat.

                                            ::die wenigen Regentropfen die wir gestern geniessen durften::

Gestern war wohl der letzter bewoelkte Tag hier bis Ende des Jahres, und es hat sogar hier und da ein bischen genieselt. Nur kurz und leicht, aber genug um der Erde diesen unwiderstehlichen Duft zu entlocken und genug um mich trotz Erkaeltung, aus dem Haus zu bekommen, um dann samt Kind, Mann und Coffee to go - in den Park zu gehen und dies alles zu geniessen, ehe ich dann am Wochenende den Kampf gegen die Hitze antrete.

Oh, was bin ich froh...nur noch wenige Wochen! Ich verspreche Euch, ich bring dann auch ein kleinwenig Sonne fuer Euch mit ;o)

Bis bald!


Kommentare:

  1. Hallo Angela!
    Habe ich wirklich "Erkältung" gelesen??? ERKÄLTUNG??? Das ist doch was mit "kalt"... wie konnte DAS denn passieren? *rumfeix*
    Im Prinzip habe ich nichts gegen Regen. Ich habe nur was gegen Dauerregen. Genau so wie gegen Dauerhitze und Dauerkälte und alles was so lange dauert halt.
    Wir sind uns also einig: Es lebe die Abwechslung - vor allem beim Wetter!
    Im letzten deutschen Sommer hatten wir eine 18jährige aus Texas zu Gast, die Regentage cool fand und uns auslachte, wenn wir ab 25° Außentemperatur nach kühlem Nass im Pool lechzten. Da kam die gerade mal auf Betriebstemperatur.
    Also - mach weiter mit looking forward to good COLD German summers!
    Bis die Tage,
    das LandEi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* Sowas passiert dank Klimaanlagen leider sogar recht schnell. Besonders wenn diese im Fitness-studio volle Pulle auf mich schwitzendes armes Ding runterblaest ;o)

      Und in diesem Sinne, auf die Abwechslung! :o)

      Löschen
  2. Hallo Angela,

    ja, der Daurregen hier ist schon nervig. Ich bin da eigentlich nicht so empfindlich, aber jetzt, könnte so lagsam der Sonnenschein hinter den dunklen Wolken hervorkriechen. Meine Kinder sind auch zum Teil erkältet. Ist aber auch kein Wunder.

    Lg

    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zuviel, egal von was ist dann halt einfach nicht das wahre Ding. Aber die Sonne kommt bestimmt bald raus! :o)

      Löschen

Der Austausch mit meinen Lesern liegt mir sehr am ♥. Also nicht schuechtern sein, schreibt mir ein paar Worte wenn ihr wollt! Ich freu mich ueber jede Zeile!