Mittwoch, 15. Januar 2014

Projekt Lieblingsblick: Januar

Und hier ist er nun, der erste offizielle Teil des Projektes Lieblingsblick. Denkt daran, falls ihr mitmachen möchtet, hinterlasst einfach ein Kommentar mit einem Link zu eurem Blog. Vielleicht möchtet ihr eure Beobachtungen, Gefühle bezüglich des Momentes oder wonach immer euch der Sinn steht, darin teilen

Heute morgen, nachdem ich den großen Buben mit dem Fahrrad bei seiner neuen Schule und den kleinen Mann in seinem Kindergarten abgeliefert hatte, fuhr ich entlang des Flusses zu meinem erkorenen Naturplatz für dieses Projekt. Ich stand für eine ganz Weile so da, am Rande des Wassers. Ich versuchte meinen Geist frei von Gedanken zu halten und einfach nur in Stille alles wahr zu nehmen. Die sanfte Morgenröte rechts hinter den Bäumen, die leichten Nebelschwaden über dem Wasser und den hinteren Feldern. Der Fisch, der plötzlich in der Mitte des Flusses in die Luft sprang, die sanften kontinuierlichen Kreise auf der Wasseroberfläche die er hinterließ, als er wieder in den kalten Tiefen des Fluss verschwand. Ich beobachtet Blesshuehner, die leise durchs Wasser glitten und die kleinen Strudel die sich hier und da bildeten. Ich sah, wie die Morgensonne die Kondensstreifen der Flugzeuge am Himmel, in goldene Striche verwandelte. Ich bemerkte die ersten zwei kleinen grünen Blätter am einem Baum neben mir. Noch viel zu früh für diese Jahreszeit, aber doch da. Ich betrachtete den Morgentau auf den Grashalmen zu meinen Füssen und ich richtete meine Handinnenflächen sanft dem Wasser zu. Ich sprach einen Segen, und fühlte die Energie des Flusses. Fühlte mich beinahe zurück versetzt, an den Ganges in Indien, an welchem ich vor 3 Jahren stand. Ich bat den Fluss unser Haus mit seiner Energie zu füllen und auf meine Kinder acht zu geben, und sie sicher zu tragen, für den Fall dass sie je in ihn stürzen sollten. Ich atmete tief und versuchte dieses Bild, diesen Moment wie er nur einmal genauso in aller Ewigkeit geschieht, bewusst wahr zu nehmen. Mit einem Lächeln und viel Vorfreude für die weiteren Momente dieses Projektes, wand ich mich schließlich ab und fuhr gen Haus.


 Morgenlied

 Die Sterne sind erblichen
mit ihrem güldnen Schein;
bald ist die Nacht entwichen,
der Morgen dringt herein.

Noch waltet tiefes Schweigen
im Tal und überall;
auf frisch betauten Zweigen
singt nur die Nachtigall.

 Sie singet Lob und Ehre
dem hohen Herrn der Welt,
der überm Land der Meere
die Hand des Segens hält.

Es hat die Nacht vertrieben;
ihr Kindlein fürchtet nichts!
Stets kommt zu seinem Leben
der Vater allen Lichts.

August H. Hoffmann






Kommentare:

  1. Beautiful picture and wonderful visual description of your "Lieblingsblick".

    AntwortenLöschen
  2. I'm still a novice-blogger and have not written in it for a while. But I really would love to partake in your project. I hash tagged it on FB (#lieblingsblick).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yay, so happy you are joining in your very own way! Can't wait to see the series of that tree in the next months :o)

      Löschen

Der Austausch mit meinen Lesern liegt mir sehr am ♥. Also nicht schuechtern sein, schreibt mir ein paar Worte wenn ihr wollt! Ich freu mich ueber jede Zeile!