Freitag, 18. Oktober 2013

Gestricktes

Vor etwas über 2 Wochen hat eine liebe Freundin von mir nach 3 Jungen, endlich ein kleines Mädchen in ihre Arme schließen dürfen. In einer wunderschönen Hausgeburt, und zu dem Sound von Klangschalen, wurde sie im Wasser geboren und trägt einen wortwörtlich, engelhaften Namen.

Als ich die Neuigkeiten erfuhr, war sofort klar, was Gestricktes muss her für die kleine Maus. Da ich ja äußerst selten die Gelegenheit bekomme mädchenhaftes zu stricken, war meine Freude um so größer. Zwar wohnt der neue Erdbewohner im heißen Texas, aber etwas Luftiges aus Baumwolle kann man auch dort tragen, zumindest in den Wintermonaten, wenn die Temperatur nicht täglich über 30 Grad liegt. 


Diese Freundschaft ist für mich besonders, weil meine liebe Freundin die 1. Freundin überhaupt (und noch dazu deutsche!) war, die ich damals in Amerika gemacht habe. Wir waren beide damals im selben Forum für Deutsche in Amerika unterwegs, und durch einen totalen Zufall bin ich über einen ihrer Posts gestolpert und habe dann gesehen, dass sie in dem selben Kuhkaff wie ich im Süden Texas lebte. Ich habe sie sofort kontaktiert und ein paar Tage später trafen wir uns das 1.Mal, beide sooo happy eine vernünftige, fast gleichaltrige deutsche Seele in diesem Kaff zu finden! Sie und ihr Mann haben mir die Tür zu ihrem Haus geöffnet und mich für mehrere Wochen ohne weiteres bei sich aufgenommen, als die Dinge in Hause meines leiblichen Vaters recht unschön wurden. Ohne sie wüsste ich nicht, was damals aus mir geworden wäre. Wir kannten uns nur wenige Wochen, aber dennoch waren ihre Worte zu mir: „Komm, wohn bei uns!“. 

Solche Leute trifft man nicht so oft im Leben. Ich freue mich sehr, dass wir unsere Freundschaft trotz meines erst 2000km Umzuges, und später 4000km Umzuges, aufrecht erhalten konnten. Das kann ich leider nicht von anderen Freundschaften sagen. Letztes Jahr verbrachte sie durch einen Job, 3 Monate in Kalifornien und war somit nur ca. 45 Minuten von uns. Wir haben viele tolle Dinge mit all unseren Kindern unternommen und unsere gemeinsame Zeit wirklich genossen. Auch auf spiritueller Ebene sind wir auf einer Wellenlänge und so war es toll, sich auszutauschen und für ein paar Tage gemeinsam zu einem ganz besonderen Ort zu reisen.
Ihr seht also, diese Freundschaft ist schon was besonderes und ich bin mir sicher, dass wir sie auch weiterhin aufrecht erhalten können und uns mal wieder sehen, wenn sie mit ihrer Familie in ein paar Jahren wieder nach Europa zieht. 


Nach langem stöbern bei Ravelry, habe ich mich dann für dieses Wickelkleid entschieden. Genau das Richtige, weil es entweder ganz luftig getragen werden kann, oder mit einem langärmligen Shirt und Strumpfhosen drunter, auch an etwas kälteren Tagen wunderbar ist. Ein weiterer Bonus ist, dass es wenn die kleinen Maus größer wird auch als Tunika getragen werden kann. Es steckt also richtig viel Genügsamkeit in diesem kleinen Kleid. Für Mützen ist Texas dann wohl doch wirklich zu warm, aber ein paar kleine Baumwollsöckchen gehen immer. Oh, diese Socken...wie haben sie mich zum Verzweifeln gebracht. 3 Mal habe ich die erste Socke wieder aufgerippelt und über das Pattern geflucht. Ich habe bisher nur einmal ein paar Socken vor Jahren gestrickt, und diesmal wollte mein Gehirn die Logik und Anweisungen für die Ferse einfach nicht so wirklich verstehen. Aber ich war so entschlossen mich nicht von einem paar Babysocken unterkriegen zu lassen, dass es dann beim nächsten Versuch endlich geklappt hat. Ich muss immer noch die zweite Socke stricken, aber um mich zu motivieren und weil ich weiß, dass meine Freundin doch auf Bilder wartet, habe ich jetzt schon Fotos gemacht und teile sie mit Euch. 
Liebe Sandra, ich hoffe es gefällt Dir, und Du und die kleine Maus habt viel und lange Freude dran!


Nach Vollendung der anderen Socke, werden sich die Dinge dann mit ein paar anderen Kleinigkeiten auf die lange Reise nach Texas machen. 
Die vielen Schwangerschaften von Freunden momentan, haben mich für ein paar Tage nachdenklich gestimmt und mein Mann und ich haben darüber geredet, ob wir wohl auch nochmal den Sprung wagen sollten. Aber aka, ich habe durch eine Tumor-Entnahme vor 2 Jahren ein ziemlich großes Netz in der Bauchdecke und durch meine Geschichte könnte es zu zusätzlichen Komplikationen kommen. Ich weiss nicht, ob ich das Risiko wirklich eingehen möchte, obwohl ich könnte. Und so schön der Gedanke an ein lieblich riechendes, warmes, weiches Baby ist...nochmal von ganz vorn anzufangen, erscheint uns schon ein wenig anstrengend. So heißt es wohl doch eher Pferd, als Baby für uns ;o)
Nun aber zurück an meine Nadeln. Ich habe mir neue Wolle in der Stadt gekauft und stricke fleißig an nächsten Loop. Woran arbeitet ihr momentan?


P.S. Mein Mann ist heute auf einem ganz tollen Vorstellungsgespräch und ein weiteres wartet auf ihn am Montag. Drückt uns fest die Daumen!


Kommentare:

  1. ......na in diesem geschnek steckt dann allerdings auch ganz besonders viel liebe drin.....schön....
    lg
    annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annette,

      genau, dass schätze ich an allem Handgemachten. Man merkt einfach immer, dass da jemand viel Liebe und Zeit rein gesteckt hat. Soviel besser als etwas das eine 1 Millionen Auflage irgendwo in China hat, nicht wahr? :o)

      Herzlichst,
      Angela

      Löschen
  2. Oh Angela dein post ist einfach wunderschön. Hat mir tränen gebracht und das lächeln geht nicht mehr aus dem Gesicht. Das Kleid ist wunderschön und das sie es noch weiter tragen kann, wenn sie etwas größer ist, ist genial. Kann es schon kaum abwarten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freu mich sehr, dass es Dir gefällt, meine Liebe! :o) Schicks dann bald auf den Weg!

      P.S. Fotos von der Maus in dem Kleid sind natürlich Pflicht ;o)

      Löschen

Der Austausch mit meinen Lesern liegt mir sehr am ♥. Also nicht schuechtern sein, schreibt mir ein paar Worte wenn ihr wollt! Ich freu mich ueber jede Zeile!