Mittwoch, 10. Juli 2013

Link-Liebe

Hallo ihr Lieben! Nach den letzten doch recht aufregenden Tagen, hab ich den heutigen Tag zum Ruhetag erklaert. Ich bin einer der Menschen die immer recht schnell einen sensorischen Overload bekommen, und daher versuche ich bewusst zwischendurch immer wieder kleine Inseln der Ruhe und Entspannung zu schaffen. Ruhige Musik, eine Kerze anzuenden, eine heisse Tasse Tee in meinen Haenden und ein wenig Schmoeckern..und schon merke ich wie etwas in mir sich beruhigt, wie ich wieder meine Mitte finde und ein Stueckchen tiefer einatmen kann. Ich glaube, das ist auch einer der Gruende warum ich Regen und Kuehle mag....es laesst einen alles etwas ruhiger angehen.
Somit habe ich die letzten 2 Stunden hier am Kuechentisch mit meiner Tasse Tee verbracht, das Fenster weit geoeffnet um die kuehle Brise zu spueren. Beide Jungs spielen -ganz vertieft in ihrer eigenen Fantasiewelt-  draussen im gruenen Hof, wo ich hin und wieder einen Blick durch das offene Fenster auf sie stehle und mich ueber ihr neu gewonnenes Leben freue. Habt ihr bestimmte Rituale die Euch helfen wieder in Eure Mitte zu finden?


Aufgrund des heutigen Ruhetages, gibt es auch nur ein wenig Link-Liebe. Ich hoffe die Sammlung gefaellt Euch und es stoert nicht zu sehr, dass manche davon in englisch sin.

  • Von der Unmut auf einem Foto zu sein, aus Angst der eigene Koerper ist nicht fotogen genug, und warum man dennoch ueber seinen Schatten springen sollte, wird hier ganz toll geschrieben. 
  • Dass ein Leben im hohem Alter auch ganz anders aussehen kann, sieht man in diesen wundervoll zusammen geschnittenem Video
  • Ich habe vor kurzem einen Abend mit dem Ansehen verschiedener Kurzdokus zu dem Thema "Homeschooling in Deutschland" verbracht, und fand diese hier recht interessant. Da ich ja nun beide Seite kenne, muss ich sagen, 1:0 fuer USA in diesem Fall. Oder was denkt ihr?

Bis bald!


Kommentare:

  1. Konzentration auf etwas ganz anderes hilft mir meist wieder meine Rhythmus zu finden. Singen, ruhig mit "dickem Bauch" atmen, unsere Tiere beobachten und streicheln, das sind Dinge, die mir spontan einfallen und die ich fast überall tun kann, wenn mir danach ist. Beim Gehen am Strand, mit am Boden haftendem Blick, auf der Suche nach kleinen Steinen, Scherben, Hölzern und Muscheln vergesse ich ganz schnell Ort und Zeit, nur leider sind diese Gelegenheiten eher selten.
    Für deine Links brauche ich tatsächlich etwas mehr Zeit und Ruhe.
    Lasst es euch gut geh´n
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Birgit,

    das sind alles wunderschoene Wege wieder in die Mitte zu finden. Viele davon hege auch ich. In Kalifornien hat mir der Strand und das Meer auch immer dabei geholfen. Das wird mir hier nun sehr fehlen, aber dafuer hab ich jetzt meinen geliebten Wald wieder :o)

    Danke, fuers Teilen und viel Spass mit den Links!


    Herzlichste Gruesse,
    Angela

    AntwortenLöschen

Der Austausch mit meinen Lesern liegt mir sehr am ♥. Also nicht schuechtern sein, schreibt mir ein paar Worte wenn ihr wollt! Ich freu mich ueber jede Zeile!