Samstag, 22. Juni 2013

Maschenzauber



Hallo ihr Lieben! Let's talk knitting today, yes? Fuer Jahre habe ich hier in Amerika die sehr bekannten Blogs wie z.b. Soulemama, Small Things und Frontier Dreams verfolgt. Das was es mir in ihren Posts immer besonders angetan hat, waren die wunderschoen gestrickten Kleidungsstuecke, die mit soviel Liebe entstanden. Fuer Jahre war stricken etwas an das ich mich - mit nicht allzu grosser Begeisterung - vom Handarbeitsunterricht in der Grundschule erinnerte. Als Kind konnte man mich mit all den typischen Handarbeiten jagen, und sobald ich die Wahl hatte, war ich auch schon, schwupsdiwup, eines von 2 Maedels im Werkunterricht. Holz, Hammer und schleifen lag mir damals einfach mehr. Mit der Geburt meines 2.Sohnes, und vorallem durch all die wunderbare online Inspiration, hat sich das aber grundlegend geaendert. Ich wollte endlich nicht mehr nur sehnsuechtig auf diese wunderschoenen Fotos blickenn, ich wollte solche Bilder selber machen. Ich wollte wissen wie es sich anfuehlt, etwas Tragbares mit meinen eigenen beiden Haenden zu erschaffen. Dem Prozess - von der Wahl der Wolle und des Projektes- bis zum fertigen Endprodukt hautnah beiwohnen. Ich wollte mein eigenes kleines Baby in den wunderbarsten Farben und in die Waerme von Wolle kleiden. Und so spazierte ich eines Tages in eine oertliche Buecherei und verliess jene wenig spaeter mit einem Stapel an Strickbuechern. Dank des Internets gibt es heute ja kaum noch was, was man nicht online lernen kann. Ich habe von beidem viel Gebrauch gemacht. Ich erinnere mich daran, als ich das 1.Mal auf eine Strickanleitung starrte: P1,S1K1PSSO,YO, cast on, bind off....was???



Oh, und die Wollabteilung....ich hatte keine Ahnung wie einschuechternd diese auf einen Anfaenger wirken kann. All diese unterschiedlichen Gewichte und Sorten. Was ist denn nun der Unterschied zwischen Malabrigo und Alpaca? Oh, und ein und dieselbe Stricknadel kann nicht fuer jedes Projekt verwendet werden?Wirklich? Oh weia.
Aber ich hab mich einfach ans Werk gemacht und in den letzten 4 Jahren viel dazu gelernt. Zu Beginn hab ich natuerlich nur mit der kostenguenstigeren "Wolle" gestrickt und bezog diese meist aus der Wollabteilung grosser Bastelgeschaefte. Es dauerte eine ganze Weile bis ich mein erstes richtige Wollgeschaeft fand und betrat. Ich war im Paradies! All diese Farben!! (<-- farbverruecktes Maedel hier)


Entlang der Kueste von Kalifornien, ungefaehr 3 Stunden noerdlich von San Francisco findet man ein traumhaftes kleines Kuestendorf namens Mendocino. Dies ist unser Lieblingsort und wir fuhren dort mehrere Male im Jahr hin. In Mendocino befindet sich ein Wollgeschaeft, aus dem moechte man am liebsten nie wieder rauskommen. Ehrlich!  Ich koennte da Stunden verbringen. Ich habe wirklich Glueck und ein tolles Exemplar von Ehemann, denn der hat mich bei jedem Besuch - ohne Fragen meinerseits- vor dem Laden abgesetzt und hat im Auto total geduldig mit den Kids gewartet! Mendocino ist beruehmt fuer seinen Nebel und die kuehlen Temperaturen, von daher kann man einfach gar nicht anders als in Stricklaune zu verfallen. Und so kam es, dass ich oft ein neues Strickprojekt an einem versteckten kleinem Strand angeschlagen habe.

                                                        ::stricken auf einer Klippe::

Stricken ist absolut eine Form von Meditation - manchmal die Einzige die sich in einem Haus voller laut spielender Kinder, vollbringen laesst. Das gleichmaessige Klick-Klick der Nadeln, die Wolle die durch die Finger rinnt, die innere Konzentration die man hat - ganz im Moment versunken. Total praesent zu sein in diesem Augenblick und den Kopf von all den vielen Gedanken etwas zu befreien. Aufgrunddessen hab ich nie gerne vorm Fernsehen gestrickt (davon abgesehen hatten wir keinen fuer die letzten 3,5 Jahre). Man findet mich eher im kuehlen Grass auf meinem Quilt, oder gegen einen Baum gelehnt, oder ich lege ein wenig gute Musik auf, zuende Kerzen an und machs mir auf dem Sofa gemuetlich. Die Tatsache, dass so ein Strickprojekt an so vielen verschiedenen Orten, unter so vielen verschiedenen Situationen entstanden ist - das, finde ich so toll. Jedes Kleidungsstueck traegt eine Geschichte, die verwebt zwischen den Maschen, fuer immer Teil dieses Projektes ist. Wenn ich es in meinen Haenden halte, kann ich mich an die verschiedenen Momente und Orte erinnern, oftmals mit einem kleinen Laecheln auf dem Gesicht. Ich liebe es die unterschiedlichen Plaetze des Strickens in einem Bild festzuhalten.


Leider habe ich hier nie viel Moeglichkeiten gehabt Gestricktes zu tragen, da es das meiste Jahr rum einfach zu warm dafuer ist. Aber dies wird sich ja nun aendern, und ich kann es kaum erwarten meinen Cowl diesen Winter in Deutschland zu tragen und dabei an die Farben und Gerueche des Pazifiks erinnert zu werden, oder an Sommertage im Park - all die vielen Plaetze wo dieses Stueck, Masche um Masche entstanden ist. Und so werde ich mit einem weiteren Knaeul in einem neuen Ort, eine neue Geschichte stricken. Ein Kleidungsstueck, das von neuen Anfaengen, von Vertrauen und Mut erzaehlen wird.

Wie sieht es mit Euch aus? Strickt Ihr auch gerne? Ich wuerde gerne von anderen Strickwuetigen lesen :o)


Bis bald!

Kommentare:

  1. Dein Blog ist total schön :)
    Ich bin gespannt, wohin es Euch in Deutschland verschlägt!
    LG Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, liebe Tine, Du hast mir grad ein wirklich freudiges Laecheln entlockt! Danke!! Ich freu mich, wenn's Dir hier gefaellt :o)

      Ein schoener Weg den Tag ausklingen zu lassen. Hier ist es jetzt Mitternacht...Zeit fuer's Bett!

      Ein schoenes Wochenende wuenscht,
      Angela

      Löschen
  2. Oh ja, ich stricke auch gerne. Und manchmal denke ich allerdings, dass es in den USA die schönere Wolle gibt als bei uns. Vor allem die Wolle, die frontierdreams oft verstrickt... ich könnte in den Farben versinken... sowas findet sich hier nie :(
    Ich glaub, du brauchst einen riesigen Koffer voller Wolle, den du mitübersiedelst, denn auch wenn die USA nicht so toll zum Leben sind, die Wolle ist (zumindest auf den Bildern, auch auf deinen!!!!!) wundervoll. Ich weiß nicht, ob du da in Deutschland so gut fündig werden wirst?
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  3. Haha, liebe Maria, mein Mann wird Dir Dein Kommentar nicht danken! Anstiftung zum Wollkauf ist eine ernste Sache ;o)
    Ist dem denn wirklich so? Mach mir keine Bange, ich hab ja das Gegenteil gehofft. Stimmt schon, das Angebot hier ist riesig...zumindest online und grade ueber Etsy und so kann man ja wirklich einzigartige Stuecke finden.

    Danke fuer den Tip...ich schaffs es zeitlich grad noch so, ne Onlinebestellung zu machen.

    Liebe Gruesse nach Oesterreich,

    Angela

    AntwortenLöschen

Der Austausch mit meinen Lesern liegt mir sehr am ♥. Also nicht schuechtern sein, schreibt mir ein paar Worte wenn ihr wollt! Ich freu mich ueber jede Zeile!