Montag, 17. Juni 2013

This is how we do it

Hallo ihr Lieben! Ich hoffe ihr hattet alle ein wunderschoenes und gemuetliches Wochenende. Meines war natuerlich mit Umzugskisten und Stunden des Aussortierens verbunden. Aber das ist schon okay so. Ich gehoere naemlich zu der Sorte Mensch, die gerne umzieht. Yup! Mein Umzug nach Deutschland wird mein 20.Umzug sein! Vier davon gingen ueber den grossen Teich, entweder hin oder zurueck. Gut, die Good byes sind natuerlich nicht so spassig, aber die Aufregung und Vorfreude auf neue Erlebnisse, Menschen und Orte...oh, so toll! Nicht zu vergessen, dass ich jedesmal wieder ein neues Haus oder eine neue Wohnung ganz mein machen darf. Dekorieren und Einrichten gehoert naemlich zu einer meiner Lieblingsbeschaeftigungen.

Dieser Umzug, der uns nun bevor steht, war "long in the making". Es ist ja, trotz das sich einer meiner als sehr spontane Person bezeichnet, nicht eine Sache die von heute auf morgen passiert. Obwohl ich nichts dagegen gehabt haette, einfach ein paar meiner Sachen samt Kinder in den Koffer zu werfen und ein paar Stunden spaeter im Flugzeug zu sitzen. Nein, nein..nicht machbar. Zumindest in unserem Fall ging das wirklich gar nicht.
Eine liebe Leserin hat Interesse bekundet wie wir das denn alles anstellen, und lasst mich Euch sagen, es war kein Zuckerschlecken und das Schwierigste steht uns wahrscheinlich noch bevor. Den wirklich festen Entschluss nach Deutschland zurueck zu kehren, haben wir letztes Jahr getroffen. Wir waren im September zu Besuch in Deutschland anlaesslich der Hochzeit meiner Mutter. Wie bei jedem Besuch, haben mein Mann und ich darueber geredet, wie schoen es doch waere hier zu leben, wie viel besser es fuer die Kinder waere. Dazu kamen lange Gespraeche mit der Verwandtschaft, wobei wir auch ueber die finanziellen Vorteile in Detail reden konnten. Kalifornien gehoert nun wirklich nicht zu einem der Orte in der Welt, wo das Leben guenstig ist. Wir haben alles mehr und mehr recherchiert und dann kam die Tatsache dazu, dass uns hier nichts haelt. Wir sind beide nicht in diesem Land aufgewachsen, wir beide werden uns hier nie wirklich zu Hause fuehlen. Irgendwann, zwischen all diesen Gespraechen, passierte es dann und wir sahen uns beide in die Augen und sagten ganz getreu dem Nike Motto: "Just do it!".
Wieder zu Hause angekommen, fing der Spass dann an. Ich hatte aufgrund der Tatsache, dass fuer die meiste Zeit hier in USA, ein deutsches Konsulat mehrere Stunden oder Staaten von uns weglagen, nie einen deutschen Pass fuer die Kinder beantragt und auch nicht meinem nach der Hochzeit erneuern lassen. Das musste jetzt alles aufgeholt werden. Wir hatten das grosse Glueck, dass es ein Konsulat in San Francisco gibt, und somit hat uns jede Fahrt dorthin nur etwas ueber eine Stunde gekostet. Einen Pass von hier aus zubeantragen ist ein Akt fuer sich! Seiten ueber Seiten an Formularen sind auszufuellen und massig an Kopien und Orginale von Dokumenten  und Uebersetzungen vorzulegen. Wir haben die Paesse Anfang Oktober beantragt und hatten sie dann endlich Ende Januar in der Hand. Dazwischen lagen bestimmt 4 Trips zum Konsulat, weil diese immer noch ein anderes Dokument haben wollten -deutsche Buerokratie ist auch im Ausland nicht anders ;o)

Dann kam die Angelegenheit mit der Sprache. Meine Kinder konnten beide ein paar wenige Saetze auf Deutsch sagen, verstanden aber sehr viel. Mein Mann konnte den wichtigsten Satz den man als Tourist in Deutschland braucht: "Ein Bier, bitte!"
Wir hatten uns diesen Sommer als Ziel fuer unseren Umzug gesetzt, also knapp ein Jahr. Mein Mann (moege Gott mit ihm sein), hat sich also die Aufgabe gemacht deutsch zu lernen. Alleine!  Er hat sich Buecher vom Goethe Institut und anderen Stellen gekauft und hat nur mit Hilfe von kostenlosen Internetkursen und Buechern begonnen deutsch zu lernen. Im Januar hat er dann seine A1 Pruefung beim Goethe Institut gemacht und mit der Note Gut bestanden! Vor 2 Wochen hat er an der A2 Pruefung teilgenohmen auf deren Ergebnis wir noch warten. Er bemueht sich wahnsinnig und hat wirklich tolle Fortschritte gemacht. Zum Glueck ist sein Berufsfeld sehr international und man kommt oftmals nur mit englisch aus. Sein Berufsfeld ist was uns auch Hoffnung gibt, dass er es nicht zu schwer haben wird, drueben Arbeit zu finden. Ein Visum zur Einreise benoetigt er zum Glueck aufgrund seiner US-Staatsbuergerschaft nicht. Das heisst wenn wir erstmal in Deutschland sind, kann er direkt die Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis beantragen.

                                                     ::Schulmaterial von Deutschland fuer meinen Sohn::

Meinen aeltesten Sohn haben wir zu Beginn dieses Jahres in der deutschen Fernschule fuer das Unterrichtsfach - Deutsch - eingeschrieben. Wir haben dann zu Hause mit dem uns zugesandten Material, jeden Tag eine Stunde Deutschunterricht gemacht um ihn auf den Stand in deutschen Schulen zu bringen und hoffentlich zu vermeiden, dass sie ihn die 1.Klasse wiederholen lassen. Kinder sind ja unglaublich wenn es um Sprachen geht. Er spricht nun recht gutes Deutsch und ich mach mir keine allzu grossen Sorgen mit der Schule. Der Kleine schnappt alles vom grossen Bruder auf und ausserdem sind die wenigen Sendungen die meine Kids gucken, alle auf deutsch ("Laura's Stern" und "die Kinder vom Alstertal" sind grad die grossen Renner).

Dann blieb die Tatsache, dass wir ein Haus besassen. Das heisst nach Absprache mit einem Makler haben wir unser Haus im Januar auf den Markt gesetzt. Wir hatten irrsinniges Glueck, weil sich der lokale Immobilienmarkt grade - nach jahrelange Flaute - am erholen war. Ein Jahr zuvor haetten wir das Haus bestimmt nur mit einem recht grossen Verlust verkaufen koennen. Aber dieses Jahr haben wir das Haus innerhalb von 2 Wochen verkauft. Und nicht nur das! Beide Angebote die wir bekamen lagen sogar ueber unserem gefragten Kaufpreis. Sowas kommt ja immer genehm, wenn man so ein grosses Unterfangen plant wie wir.

                                                                    ::unser altes Haus::

Das heisst, Mitte Maerz habe ich mich ans Packen und Aussortieren gemacht. Wir haben mit Absicht mit dem Hausverkauf nicht bis zum Schluss gewartet, weil man einfach nie weiss wie lange das Haus auf dem Markt ist und wir nicht gebunden sein wollten, falls mein Mann schon ein Jobangebot bekommt. Ausserdem empfand ich es als eine ernorme Erleichterung schon vorab das Meiste was wir nicht mitnehmen wollten/konnten los zu werden. Oh, die Berge von Zeugs...erschreckend! Ich habe immer gedacht, ich bin jemand der bedacht ist was er ins Haus schleppt, aber ich habe dennoch Kisten um Kisten zur Heilsarmee gebracht und einen Flohmarkt gehalten.
Wir hatten das totale Glueck, durch eine Freundin ein Haus in der Nachbarstadt monatlich mieten zu koennen, und hier sitzen wir nun seit April. Wir haben uns entschlossen alle unsere Moebel zu verkaufen und wirklich nur mit Kisten zurueck nach Deutschland zu gehen, was finanziell viel mehr Sinn macht. Somit bin ich seit Tagen damit beschaeftigt unser Hab und Gut online auf einer Kleinanzeigenseite zu listen und fremdem Menschen meine Sachen abzutreten. Gestern kamen sage und schreibe 5 verschiedene Leute zu meinem Haus um Bilder, Moebel, Fahrraeder usw. zu kaufen. 2 davon waren Deutsche! Alles was also nicht in Boxen passt, fliegt raus. Diese werden dann bald zum Hafen hier in San Francisco gebracht und treten ihre lange Seereise nach Deutschland an, wo sie dann im Keller meiner Mutter verweilen duerfen, bis wir wissen wohin.

Fuer die ersten Monate bleiben wir bei meiner Mutter, bis mein Mann seine noetigen Genehmigungen erhalten hat und wir eine Arbeit fuer ihn gefunden haben. Wir sind nicht wirklich ortsgebunden, obgleich es natuerlich schoen waere, wenn wir in der Naehe von der Oma bleiben koennten. Aber wer weiss, mit dem Beruf meines Mannes (Ingenieur in der Oel- und Gasindustrie) muessen wir halt da hin wo's nen Job gibt. Das bedeutet vielleicht enden wir als Nordlichter oder in den Tiefen Bayerns ab. Dies bleibt abzuwarten. Wie es als Mutter 2 junger Kinder mit einer Teilzeit-Arbeitsstelle aussieht, muss ich auch abwarten. Ich weiss, es wird nicht leicht sein. Ich habe hier in USA eine Ausbildung zum Wellness-Therapeuten (verschiedene Massagerichtungen und auch Energie-arbeit) gemacht und das wird mir nach einiger Recherche ja doch was bringen koennen.
Wir haben fuer die letzten Monate fleissig gespart und durch die eine oder andere glueckliche Situation, ein gutes finanzielles Polster. Wir brauchen uns daher nicht allzu grosse Sorgen zu machen fuer unseren Neubeginn in Deutschland.

                                                                ::aktuelles Umzugschaos im meinem Schlafzimmer::

Trotzdem ist so ein Unterfangen natuerlich mit einer guten Portion Nerven verbunden, denn eine Garantie, dass alles glatt laufen wird, gibt es natuerlich nicht. Aber die hatte ich auch nicht als ich mit nur 2 Koffern damals nach USA kam, oder als mein Mann und ich mit nur 4 Koffern und einem alten Auto zusammen gezogen sind. Oder als wir ohne Job einfach nach Colorado (immerhin ein Umzug von 2000km) umgezogen sind. Wir, mein Mann und ich, sind ein wenig verrueckt  und wagen oefter Dinge, die wahrscheinlich nicht fuer jeden was sind. Aber jedes Mal hat sich unsere Entscheidung als richtig entschieden und es ging uns besser als zuvor. Wir haben dieses Motto was unser gemeinsames Leben anbetrifft: "It's all about taking chances in life".  Es gehoert eine ordentliche Portion Vertrauen in die Wege des Universum dazu, aber ich bin recht vertraut mit der Anwendung des Gesetztes der Anziehung und deswegen weiss ich: Alles wird gut! Wir werden uns nicht von ein paar Holpersteinen auf unserem Weg abbringen lassen. Wenn ich eines im Leben gelernt habe, ist es dies. Wenn Du mit all Deiner Macht und Deinem Glauben nach den Sternen greifst, kannst Du alles erreichen. Niemand legt Dir die Erfuellung Deiner Traeume zu Fuessen. Wenn Du etwas haben moechtest, dann "Just do it!"

In diesem Sinne, bis bald, ihr Lieben!




Kommentare:

  1. Sehr informativ und wird uns hoffentlich bei unserem Umzug helfen. Unser Haus ist ziemlich leer weil ich echt nicht viel kaufen will um dann alles wieder zu verkaufen in ein paar Jahren.

    AntwortenLöschen
  2. Hab mir mal die Goethe Webseite angeschaut, und SUPER. Jetzt kann der John fleißig weiterarbeiten an seinem deutsch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Seite ist toll, nicht wahr? Hubby hat sich uebers Internet dann auch einfach dieses Arbeitsbuch "Berliner Plazt" gekauft und ich kann teilweise schon gute Gespraeche mit ihm fuehren. Noch seehr langsam natuerlich, aber das kommt dann schon alles :o)

      Ich drueck Euch die Daumen und wuensch Euch nur das Beste fuer den Umzug, aber das weisst Du ja. Wer weiss, vielleicht enden wir beide wieder in dem selben kleinen Kaff ab ;o) Sorry, dass das mit Sedona nix geworden ist. Haette gern persoenlich Tschuess gesagt!

      Drueck Dich und die Kids,

      Angela

      Löschen
  3. Umzüge finde ich auch super spannend... neue Umgebung erobern, sich einrichten, was verändern... *hach*
    Ich freue mich jedenfalls darauf, dich bald treffen zu können!!
    Ab dem 22. Juli sind hier übrigens Schulferien, aber das weißt du sicher.

    Wenn du die Lehrpläne vom 1. Schuljahr haben möchtest, sag Bescheid. Die Kathi arbeitet ja gerade mit einer 1. Klasse - Bundesland wäre dann ja bislang noch dasselbe.

    So long....
    Das LandEi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebes LandEi,

      na, das Leben ist doch einfach viel zu schoen, als es fuer immer nur in ein und demselben Ort zu verbringen nicht wahr? :o) Aber ich hab doch schon ein bischen gestaunt, als ich nachgezaehlt habe wieviele Umzuege es denn jetzt genau sind.

      Ja, das mit den Ferien weiss ich. Deswegen haben wir uns auch entschlossen schon vor meinem Mann zu kommen, weil der Sohnemann muss ja angemeldet werden.


      Drueck uns die Daumen! Oh, und schwitz nicht zu sehr in den kommenden Tagen. Hab gehoert, es wird richtig knackig bei Euch. Wofuer zieh ich denn eigentlich zurueck? ;oP

      See ya later alligator,
      Angela

      Löschen
  4. Hui, das hört sich alles spannend an! Ausmisten kann ich auch gut, sind letztes Jahr grad umgezogen! Falls es euch nach Hamburg verschlägt (hier sitzt z. B. Alfa Laval) freue ich mich auf neue Nachbarn ;-)
    Alles Gute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Moin, Malcesine!

      Hamburg kann sogar gut moeglich sein! Ich bin bisher nur einmal durch Hamburg durch gefahren und das ist viele Jahre her. Aber ich hab soviel tolles von gehoert und mein Stiefvater wohnt da nun auch, und somit werden wir zumindest mal fuer ein Wochenendtrip Hamburg erkunden :)

      Liebe Gruesse,
      Angela

      Löschen

Der Austausch mit meinen Lesern liegt mir sehr am ♥. Also nicht schuechtern sein, schreibt mir ein paar Worte wenn ihr wollt! Ich freu mich ueber jede Zeile!